Kindermusical

"Frederick" kommt in die Musikschule

Konzentriert und engagiert proben die jungen Mimen derzeit das Abenteuer von Frederick, der Maus.

Alle haben gesammelt. Alle haben mitgeholfen, dass die Vorräte für den Winter aufgefüllt werden. Doch er - er hat nur auf seiner Flöte gespielt, auf seiner Staffelei gemalt und den inneren Tönen gelauscht. Die Rede ist natürlich von Frederick, der Maus.

Mit großem Aufwand wird derzeit das Kindermusical „Frederick, die Maus“ an der städtischen Musikschule neu inszeniert und geprobt. Die Aufführungstermine im Pavillon der Musikschule in der Freisinger Köblstraße sind Samstag, 24., und Freitag, 30. Juni, jeweils um 19 Uhr, sowie Samstag, 1. Juli, ebenfalls 19 Uhr. Letztmals war es 1996 in der Inszenierung von Claudia Goerge an der Musikschule zu sehen. Nun präsentiert die Musikschule das Stück unter neuer Regie im großzügig renovierten und mit professioneller Technik ausgestatteten Saal an der Kölblstraße in einem neuen Gewand. Nichts geändert hat sich freilich an der spannenden Geschichte um die kleine tapfere Maus Frederick, die von der Mäuseschar in den kalten Winter hinausgejagt wird und hat dort allerlei Abenteuer zu bestehen hat. Selbstverständlich ist auch die fiese Rattenbande Stranz mit ihren üblen Plänen dabei. Wird Frederick diese durchkreuzen können und seine Mäuseschar mit Hilfe des magischen Eisvogels aus den Händen der schrecklichen Ratten befreien können? Und was hat es mit dieser geheimnisvollen Maschine, dem Equilator auf sich, die alle Mäuse zu willenlosen, gleichgeschalteten Dienern macht? Mitreißende Musik, wunderschöne Melodien und eine lehrreiche Handlung ohne den berühmten Zeigefinger sind die Kennzeichen dieses eigens für Freising und die Musikschule komponierten und getexteten Musicals von Martin Keeser. Das Thema des Musicals ist die uralte Frage nach der Stellung des Künstlers in der Gesellschaft: darf einer, der so gar nichts greifbares, nutzbringendes bewirkt, Teil von ihr sein? Oder muss er immer wieder – wie die Maus Frederick – Ablehnung, ja Ausgrenzung erfahren und erleiden? Regie führen gemeinsam Annegret Polster und Sonja Hildebrandt, das Bühnenbild entwarf und gestaltete Hansi Polster. Alle Schauspieler und viele andere Musikschüler haben das Bühnenbild und alle Requisiten in Eigenarbeit erstellt. Viele Schüler der Musikschule bilden das Schauspielensemble und werden von einer großen Rockband und einem Chor bestehend aus Schülern, Eltern und Lehrern der Musikschule begleitet. Ende Juni ist es dann wieder soweit, wenn sich in der Musikschule der Vorhang hebt und Frederick singt „Keine Körner sammelt‘ ich, kein Brot bracht‘ ich zur Höhle her. Nur Farben und nur Töne sind in mir…“ Das Stück ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Der Vorverkauf hat im Büro der Musikschule begonnen, Telefon 08161/5420000 oder E-Mail musikschule@freising.de.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Delegation aus der Partnerregion Weifang in Freising
Delegation aus der Partnerregion Weifang in Freising
Nach der Herbstschau ist vor der Herbstschau
Nach der Herbstschau ist vor der Herbstschau
What the queer
What the queer
Die schnellsten Vierbeiner...
Die schnellsten Vierbeiner...

Kommentare