Helfer gesucht

Die Nachfrage übersteigt das Angebot

Das Projekt wellcome hilft in den ersten Wochen nach der Geburt.

Das Zentrum der Familie bietet für junge Mütter und Familien das Projekt „Wellcome“ an: Unterstützung in der ersten Phase nach der Geburt. Die Nachfrage nach dieser Unterstützungsleistung ist ganz besonders im südlichen Landkreis Freising so hoch, dass das Zentrum der Familie nicht mehr allen Familien helfen kann. Deshalb werden ehrenamtliche Helfer und Helferinnen gesucht.

Meist werden Mütter schon wenige Tage nach der Geburt aus der Klinik entlassen. Zuhause beginnt dann ein vollkommen neuer Alltag: das Baby schreit, die Geschwister fordern Aufmerksamkeit, die Zeit ist knapp und stressig – da bleibt wenig Raum für anderes. Gut, wenn man in der ersten Zeit Hilfe bekommt. Das Projekt wellcome des „Zentrums der Familie“ bietet so eine Hilfe und sucht dafür noch dringend ehrenamtliche Helferinnen und Helfer - vor allem im Süden des Landkreises. Früher war es die Großfamilie, die den Eltern im „Wochenbett-Wahnsinn“ Unterstützung bot. Heute können Angehörige und Freunde diese Hilfe oft nicht mehr leisten. Da kommt wellcome ins Spiel: Das vom Bund geförderte Projekt vermittelt Ehrenamtliche für eine kurzfristige, flexible Unterstützung. „Wie geholfen wird, richtet sich nach den Bedürfnissen der Familie“, sagt Ursula Betz, Koordinatorin von wellcome im Landkreis Freising. Das kann zum Beispiel ein Spaziergang mit dem Baby oder die Betreuung der Geschwister für ein Stündchen sein. Manchmal brauche es auch ein wenig emotionalen Beistand. Das Angebot richtet sich an alle frischgebackenen Mütter und Väter, die sich Hilfe wünschen und deren jüngstes Kind nicht älter als ein Jahr ist. Die Hilfe ist unkompliziert und persönlich. In einem Telefonat werden die Bedürfnisse und Möglichkeiten geklärt. Anschließend sucht Ursula Betz aus einem Pool von Ehrenamtlichen jemanden, der zur Familie passen könnte. Wichtig ist dabei für Ursula Betz stets die Offenheit: „Sollte es einmal nicht funktionieren zwischen einer Familie und einer Helferin, dürfen das beide Seiten jederzeit sagen.“ Hinter wellcome steht das Zentrum der Familie mit einem guten Netzwerk sowie viel Erfahrung und Wissen um Familienthemen. So sind nicht nur die Eltern gut aufgehoben, auch die freiwilligen Helferinnen und Helfer von wellcome sind bestens betreut. Meist sind die wellcome-Engel übrigens Frauen. Die Nachfrage nach Unterstützung ist groß, weshalb wellcome auch weitere Ehrenamtliche sucht in der Umgebung von Eching, Neufahrn und Hallbergmoos. Wer dieses Projekt unterstützen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis nachweisen. Erfahrung mit kleinen Kindern, beruflich oder privat, sollte man ebenfalls mitbringen. Und schließlich noch Offenheit, Toleranz und Menschenliebe. Im Gegenzug bekommt man schöne Erfahrungen. „Man tut etwas sinnvolles und kann beitragen zu Kinderfreude und Familienglück“, fasst Ursula Betz zusammen. Wer Interesse hat, sich bei wellcome zu engagieren, kann sich bei Ursula Betz unter Telefon 08161/489340.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Freisinger Stadtbusfahrer zum Warnstreik aufgerufen  
Freisinger Stadtbusfahrer zum Warnstreik aufgerufen  
Besuch aus dem Süden Chinas
Besuch aus dem Süden Chinas
"Niederbayern blüht auf"
"Niederbayern blüht auf"
Wo es Licht gibt, ist auch Schatten  
Wo es Licht gibt, ist auch Schatten  

Kommentare